Art Nouevou - Art Deko

Diskurs

Photo: "VIVA VINTAGE: Ohrclips von Yves Saint Laurent; Collier, c. 1930, Paris. Lippenfarbe: YSL. Herzlichen Dank an KATHARINA!", TD

 

Musik: The Beach Boys - All I Wanna Do

PING PONG

Während Art Nouveau Art Deco –Inhaberin Renate dem Wochenende entgegenfiebert, wo sie auf dem Konzert der Rolling Stones elegant mitrocken wird, höre ich immer wieder dasselbe Lied in Dauerschleife (nein, es ist nicht der wundervolle Song von den Beach Boys). Das ist so ein kleiner Tick. Apropos Tick: Nicht nur Wien und Paris, nein auch tout Australien (Auf dem Cover der August-Ausgabe der französischen VOGUE posiert übrigens La Gisele mit einem entzückenden KÄNGURU!!!) soll bereits in punkto „Produkte mit gewissem Motiv“ überschwemmt sein: Die gemeine Ananas treibt weiterhin ihr „Unwesen“, wie ich unlängst erfahren habe. Ja, so ist das in Entenhausen und persönlich geführten Boutiquen – sie sind ein Ort des Austausches auf materieller, als oft auch auf gedanklicher Ebene. Wer die Anonymität schätzt, kauft gerne in großen Warenhäusern. Steht einem der Sinn nach etwas mehr Individualität, schätzt der Mensch die Atmosphäre einer kleinen Boutique, in der man etwa erfährt, in wieviele Sprachen der aktuelle Roman der Autorin bereits übersetzt wurde. Oder wo etwa von den schrägen Portraits älterer Damen, inszeniert vom Fotografen Ari Seth Cohen, geschwärmt wird. Oder erstaunten Blickes vernommen wird, dass die Pariser Schmuckkünstlerin Lea Stein noch immer Broschen kreiert. Ich mag ja beide Varianten des Shoppens, muss ich gestehen, je nach Stimmung und Schuhwerk.

 

Shine on!

 

B.B. Butterfly

Kommentar schreiben

Kommentare: 0