Art Nouevou - Art Deko

Intuition

Photo: "WHAT A MOUSE! Mäuse-Ohrringe, zeitgenössisch, von Marie-Christine Pavone; Armbänder und offener Armreif c. 1950, Paris. Poetisch schmeckender Bergkäse Gottardo aus dem Tessin, erhältlich bei derschweizer.eu", TD

 

Musik: Valerie Sajdik - Wie Du Bist; Giuseppe Verdi - Triumphal March (AIDA);

Zucchero feat. Eric Clapton - What A Wonderful World

Vom Echo des Kräuterzuckers. Und von spirituellen Kraftorten für ein wunderbares Picknick im Grünen

Riccccchholaaaaa!!! Gott zum Gruße und einen wunderschönen guten Morgen! Wussten Sie, dass ich eine bildschöne Cousine 17. Grades habe? Eine Cousine, die jodelt. Aber so richtig, samt Dirndl, Plattenvertrag und allem, was dazu gehört. Was sagt uns das? Richtig. Höchste Zeit, mal wieder Bergluft zu schnuppern und aus der Kraft der Natur zu schöpfen. Daher knattern mein wunderbarer knallorangefarbener VW-Käfer und ich heuer in die zauberhafte, sagenumwobene Schweiz...hab da einiges zu erledigen: Die besagte Cousine besuchen, die Cousine besuchen und die Cousine besuchen. Und unsere Gaumen tagelang mit köstlichen Käsesorten verwöhnen. Und mich, im Zuge der stundenlangen Autofahrt wie Johanna Spyris klein Adelheid auf die feine, familiär geführte Lieblings -„Rippli-Hütte“ am Fuße des großen Wasserfalls mitten in den mystischen Schweizer Alpen zu freuen. Irgendwie schmecken Rippli in einer Atmosphäre wie dieser genau so, wie es sein soll, finde ich. Ganz zu schweigen vom erfrischenden Wasser...überhaupt ist kaltes klares Wasser (Quellwasser, Regenwasser, Wiener Wasser) seit jeher mein persönliches „Schönheitselixier“ für Haut und Haar! Im Juli machen wir dann einen Abstecher zum Montreux Jazz Festival. Ach ja, und dann werde ich natürlich auch dabei sein, wenn im August feierlich der Goldene Leopard im Rahmen des Internationalen Filmfestivals von Locarno - eines der ältesten Filmfestivals auf höchstem Niveau (juhuuuuu – so viele Autoren- und Experimentalfilme auf einmal!) - vergeben wird. Es gibt auch einen feierlichen Anlass: Das Kultfestival feiert heuer seinen 70. Geburtstag...Champagner für alle! Eine meiner Lieblings-Experimentalfilmerinnen und Videokünstlerinnen nennt sich übrigens Pipilotti Rist: Die erste Installation, die ich je von ihr gesehen habe, heißt Ever Is Over All und zeigt eine junge Frau, die mit einer großen Blume die Scheiben parkender Autos einschlägt „undsoweiter“ – diese Installation wurde übrigens unter anderem vom Museum of Modern Art New York erworben (wer möchte, schwenkt an dieser Stelle kurz zu Blonde Redhead und hört Here Sometimes (4AD Session)). Apropos Installation: Demnächst ist Manifesto, eine deutsch-australische Filminstallation des in Berlin lebenden Künstlers Julian Rosefeldt in der École des Beaux Arts in Paris zu sehen. In synchronisierten Filmen interpretiert die bekannte Charakter-Darstellerin Cate Blanchett in 13 verschiedenen Rollen die Manifeste von Künstlern des 20. Jahrhunderts, wie etwa Guillaume Appollianire, Wassily Kandinsky, André Breton, Jim Jarmusch, Werner Herzog oder Lars von Trier. Sapperlipopette, jetzt ist mir auch noch die Montblanc-Tinte ausgegangen ;-))...

 

Shine On!

B.B. Butterfly

Kommentar schreiben

Kommentare: 0